Mittwoch, 18. März 2015

Steckbrief Sternplatte


Etwa ein- bis zweimal pro Winter geh' ich auf die Sternplatte, einem der nördlichsten Vorposten der Wendelsteingrupppe. Dieser Gipfel ist im Sommer recht unattraktiv, das ganze Gebiet besteht größtenteils aus dichten Fichtenmonokulturen, Steige gibt es fast nicht, nur Forststraßen. Im Winter jedoch, wenn eine dicke Schneeschicht dies alles verdeckt, dann hat die Landschaft & damit eine Tour dort hinauf durchaus ihre Reize. Der Gipfelbereich wurde vor einigen Jahren abgeholzt, deshalb hat man hier einen ungehinderten Blick nach Norden und Osten, die Sicht reicht bei klaren Tagen von München bis zu den Berchtesgadener Alpen. Der Rest ist durch hohe Bäume versperrt. Die Sternplatte eignet sich als kurze Schneeschuh- bzw. Skitour über die auch im Winter bewirtschaftete Tregleralm oberhalb von Bad Feilnbach. Oft ist auch eine Spur vorhanden.  Auch vom Jenbachtal her ist eine Besteigung möglich. Eine Kombination mit dem Schwarzenberg oder dem weiter südlich gelegenen Eibelkopf (beides Kammwanderungen) steht ebenfalls nicht im Wege.  Oben war ich bisher immer alleine.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen