Mittwoch, 7. April 2010

Neue AV-Karten

Wie vielleicht der ein oder andere schon mitgekriegt hat, erscheinen derzeit neue Alpenvereinskarten für den bayer. Alpenraum in Zusammenarbeit mit dem bayerischen Landesvermessungsamt. Genauer heißt das: Das Amt sorgt für die zugrundeliegende Topographie bzw. die Karten, und der DAV für eingezeichnete Skitouren, Markierungen, Wildschutzgebiete usw. usf. Ich werde mich im Folgenden kritisch mit dem neuen Kartenwerk auseinandersetzen:

Als die Ankündigung zwecks neuer AV-Karten publik gemacht wurde, war ich zunächst hocherfreut, denn die bisher mir bekannten AV-Blätter im österreichischen Gebiet (z.b. Karwendel, Kaisergebirge, Hochkönig) sind für mich die besten Karten überhaupt die ich mein Eigen nenne. Unübertroffen die klare Optik (besonders im Felsgelände), die vielen Pfade und Pfad-
spuren die eingezeichnet sind sowie die Aktualität. Eine erste Ernüchterung trat dann ein, als ich die erste neue AV-Karte Bayerns in den Händen hielt: Schade, die gelungene Optik bisheriger AV-Karten (siehe rechtes Bild) wurde nicht angewendet, stattdessen wurde einfach die Optik der topographischen Karten 1:25000 des bayer. Landesvermessungsamtes übernommen. Allerdings hat sich auch diese verändert. Die war ja vorher schon nicht schlecht, und für Voralpenregionen egtl. komplett ausreichend.  (siehe Bild links unten) Was fehlte waren diverse kleine

Steige, und eine Aktualität was Forststraßen betrifft. Nun also haben die 1:25000 er Karten eine neue Optik bekommen (siehe Bild rechts unten) , die zunächst mal nicht viel anders ist, allerdings  digitaler und ein wenig simpler aufgemacht daherkommt. Was sich zudem verändert hat sind einige Wege und hier wird's für Abseits-Aufwärts Leser bzw. Leute die gerne kleine Pfade etc. aufsuchen interessant: Mehrere von eben jenen sind nämlich aussortiert worden, z.B. ist der Pfad von der Kogeltalalm nach Südwesten, zur verf. Rauhensackalm  nicht mehr eingezeichnet. Ich weiß aber das er existiert, immerhin bin ich ihn schon selber gegangen (im Sommer 2009) und selbst auf dem Luftbild ist er erkennbar. Also hier  in diesem Beispiel wurde unberechtigt gelöscht. Andernorts, wo wirklich ein Pfad schon komplett überwuchert oder abgerutscht war ist sicherlich berechtigt assortiert worden, wie ich auch feststellen konnte.
Positiv zu vermelden ist, das Pfade zum ersten Mal eingezeichnet wurden, die zuvor noch nie im Kartenwerk drin waren, z.B. der von mir in A-A #1 beschriebene Pfad bei der Hochgernüberschreitung. Was die Forststraßen anbelangt, wurden Fortschritte gemacht, aber mir ist auch schon aufgefallen, das da immer noch so einiges fehlt, wobei ich zugeben muss, das es da sicher schwer ist Schritt zu halten. Was natürlich auch noch positiv zu vermelden ist, ist die Kennzeichnung von Wildschutzgebieten und vieler  beliebter Skitouren, für Skitourengeher sind die neuen Karten sicher uneingeschränkt empfehlenswert. 

Fazit: Der "Abseits-Aufwärts Geher" findet zwar einige Pfade mehr und zum ersten Mal , dafür aber andere  nicht mehr in den Karten eingezeichnet. Im Zweifelsfall also alte Kartenwerke noch aufkaufen und - damit man zwecks Forststraßen usw. auf einem akzeptablen Stand ist die neuen noch dazu. Wer im Steinernen Meer oder im Hagengebirge unterwegs ist sollte sich NICHT die neuen bayr. AV-Karten, sondern die alten (österreichischen) AV-Karten dieser Gebiete kaufen! Leider ist der "große Wurf" mit den neuen Karten nicht gelungen - zumindest für meine Zielgruppe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen