Sonntag, 31. August 2014

Steigsuche am Heuberg oberhalb Geitau (Mangfallgebirge)

Vor ca. 6 Jahren, als ich die Miesing Überschreitung machte, traf ich  am Ostkamm des Dürrmiesings einen einheimischer Bergsteiger,  der weglos aus dem Krottentaler Graben das Tal zwischen Steilenberg und Dürrmiesing hinaufgekommen ist (Latschenkampf/leichte Kletterei). Er erzählte mir dann auch, dass es auf der gegenüberliegenden Talseite ein paar Steigerl gäbe... Vor ein paar Monaten ist mir diese Unterhaltung wieder eingefallen und so ging es Gestern zu einer kurzen Erkundungstour. Zunächst einmal hab ich den Steig ab Mieseben über die Ostseite des Heubergs gesucht, der auch beim Landesvermessungsamt bzw. Bayern Atlas eingetragen ist.
Da das ganze Gebiet Waldweide ist, ist ein klar definierter Steig aber nicht immer auszumachen, stattdessen gibt es kreuz & quer verlaufende Kuhsteige zu Hauf, aber welcher von denen ist jetzt der in der Karte verzeichnete?  Nachher hab ich am PC festgestellt, dass ich zumindest in weiten Teilen auf dem richtigen "Weg" war. Weitergehend wollte ich die Steige auskundschaften, die mir das Satellitenbild auf der Südseite des Heubergs anzeigt. Die gibt es tatsächlich. Es sind Hirschwechsel, die aber so deutlich & ausgetreten sind, das sie hier auch als Pfade gelten können. Ich hatte dann am Kamm das seltene Glück ein Prachtexemplar mit großem Geweih dieser allgemein sehr scheuen Tiere aus nächster Nähe beobachten zu dürfen. Allerdings begann es jetzt etwas stärker zu regnen, die Südhänge sind recht steil, der Untergrund zunehmend rutschig - Also besser Umkehr. Die sicher als ausmachbaren Hirschwechsel hab ich bei OSM (OpenStreet Map) eingetragen, allerdings nicht als Weg, sondern als einfache Linien, bei der angehängten Skizze entsprechen die gelben Punkte in etwa dem Wegverlauf im Bayernviewer.  http://geo.dianacht.de/topo/

Kommentare:

  1. Gab's von dem Oststeig zufällig eine Verbindung zum Punkt 1384 in der Nähe Angelalm? Weil von da geht zumindest eine Spur Richtung NO abwärts...die wollt ich schon länger mal auskundschaften, aber bisher noch nicht dazugekommen

    Gruß!
    Flo

    AntwortenLöschen
  2. Servus Flo!
    Ich bin nur bis ca. 1200 Meter raufgestiegen, vllt. a bissl drüber, einen ausgeprägten Steig hab ich jetzt nicht ausgemacht, das Gras ist momentan auch ziemlich hoch... müsste aber alles gangbar sein, und wenn von oben schon eine Pfadspur existiert sowieso...

    AntwortenLöschen
  3. aller guten Dinge sind drei...vielleicht klappt das jetzt ;):
    Vielen Dank für die Info, dann werd ich den Punkt mal auf meiner ToDo lassen für wenn der Schnee irgendwann anfängt die Gipfel einzufärben. Geb Dir dann Bescheid wenn erfolgreich!
    Grüße!
    Flo

    AntwortenLöschen
  4. Also geht wirklich problemlos die Runde über den Heuberggipfel oben zu führen. Auch wenn ich es heut etwas verbockt hatte und über eine direktere Spur runter bin und dann auf die von Dir genannten Spuren eingebogen bin und somit wieder nach oben fast wär ;). Aber noch rechtzeitig gemerkt und dann über die Heuberggräben weglos zu dem Haus vom Segelflughafen Richtung Geitau abgestiegen. Generell echt eine schöne einsame Runde - und man kann aufwärts auch den Graben neben dem Weg zur Anglalm weglos sich hocharbeiten.
    Wenn man von unten kommt, geht die aktuell sehr schwache Pfadspur zuerst ca. am Ende der gelben Spur aufwärts zu dem dort sichtbaren verfallenen Jägerstand und von dort in logischer Linie an der Kante entlang hoch.
    Flo

    AntwortenLöschen